RehaSPORT

Ich bin gelernter Diplom-Sportlehrer mit Zusatzausbildung zum zertifizierten Rückenschullehrer K.d.d.R. sowie Trainer für Rehasport (Orthopädie) und betreue als qualifizierter Trainer bereits seit 2013 meine Kursteilnehmer, die oft über Jahre meine wöchentlichen Trainings besuchen und sich dadurch einer langanhaltenden Verbesserung ihrer Beschwerden und Einschränkungen erfreuen. 

Rehabilisationssport ist ein Gesundheitskurs für alle Patienten, die unter körperlichen Beschwerden des Bewegungsapparates wie zum Beispiel Rücken-, Schulter-, Knie-, Hüft- oder Gelenkschmerzen leiden und ihre Schmerzen lindern wollen. Auch bei Wirbelsäulenerkrankungen, Morbus Bechterew oder Osteoporose sowie nach einem Bandscheibenvorfall kommt Rehasport in Betracht. Die Maßnahme ist zudem hervorragend nach Schulter-, Hüft- und Bandscheibenoperationen geeignet.

Nach einer medizinischen Reha oder Physiotherapie kann die Behandlung mit Rehasport fortgesetzt werden. In der Regel ist es durchaus sinnvoll, zusätzlich ein individuelles bewegungstherapeutisches Trainingsprogramm anzufragen. Rehasport ist gut für alle Ebenen: In jeder Stunde erlernt der Teilnehmer mehr Verbindung zum eigenen Körper, dem Atem und der inneren Balance. In meinen individuellen Trainingseinheiten unterstütze und begleite ich Sie bei dem Weg, zur Verbesserung Ihrer ganzheitlichen Gesundheit beizutragen.

 

In einem persönlichen Vorgespräch verschaffe ich mir einen Überblick über die genauen Beschwerden und vereinbare einen ersten Probetermin. Stunde für Stunde erarbeiten und erlernen wir gemeinsam Übungen, die Sie wieder in Ihre bestmögliche Bewegungsfreiheit zurückbringen. Durch Rehasport erhalten Sie langfristig Ihre Gesundheit und Lebensqualität. Eine Trainingseinheit dauert 45 Minuten. Die Kursgebühren werden bei entsprechender Indikation und ärztlichem Rezept (in der Regel für fünfzig Trainingseinheiten) von den Krankenkassen übernommen (§44 SGB).

 

Wer kann Rehasport nutzen? Für wen ist Rehasport geeignet?

Folgende Erkrankungen rechtfertigen eine Teilnahme am Rehasport Unterricht:

Wirbelsäulen- und Haltungsschäden  |  Gelenkschäden   |  Inkontinenz  |  Osteoporose  |  Morbus Bechterew  | Amputationen und Gliedmaßenschäden  |  Atemwegserkrankungen  |  Asthma und Allergien  |  Diabetes  | Brustkrebserkrankungen  |  Prostata-/Blasenkrebserkrankungen  |  Herz-/Kreislauferkrankungen (hierfür ist spezielles Reha-Programm unter ärztlicher Aufsicht erforderlich)

 

Was genau bewirkt der Rehasport?

Der Einstieg in die einzelnen, in sich abgeschlossenen Kurse ist jederzeit möglich. Ziel des Programmes ist es, Ihre Beschwerden zu lindern bzw. vorzubeugen. Kraft und Ausdauer sowie Koordination und Flexibilität werden verbessert. Der Rehasport dient als Hilfe zur Selbsthilfe. Dabei soll auch die Verantwortlichkeit für die eigene Gesundheit gestärkt und zu einem lebensbegleitenden Sporttreiben motiviert werden.

 

Rehasport kann von Ihrem behandelnden Arzt mittels KV56 verordnet werden. Die Verordnung muss von der Krankenkasse genehmigt werden, nachdem Sie mich als zertifizierter Rehasport Anbieter eingetragen haben. Reichen Sie die KV56 persönlich oder per Post bei der Krankenkasse ein. Nach der Genehmigung können Sie einen Termin mit mir vereinbaren, um einen Platz in einem meiner Rehasportkurse zu reservieren.