Meine Vision

Als jahrelanger Spieler und Trainer im Leistungs- und Gesundheitssport möchte ich meine Erfahrungen und mein Wissen an möglichst viele Menschen weitergeben. Meine Motivation ist es, interessierte Teilnehmer, Sportler und Patienten für ihre persönliche Live-Balance zu sensibilisieren. Ziel ist es, sich durch die regelmäßige Teilnahme an Trainings und Anwendungen einer langanhaltenden Verbesserung der Beschwerden und Einschränkungen zu erfreuen, wieder Spaß und Freude an der Bewegung an sich zu erlangen sowie die Resilienz zu stärken.

Nach vielen Jahren als Volleyball-Leistungs-Spieler sowie Trainer im Leistungssport habe ich anschließend mehrere Jahre Kampfsport betrieben, um mich fit zu halten. Seit über vierzig Jahren spiele ich in meiner Freizeit Pétanque (Liga und Turniere) – hier bin ich ebenfalls als Trainer tätig. Im Jahr 2007 wurde ich aufgrund von eigenen, akuten Beschwerden auf den Gesundheitssport aufmerksam. Diese speziell auf Einschränkungen, Gesundheitserhaltung und Gesundheitsförderung ausgerichtete Bewegungsform hat mir während meiner Leidenszeit sehr geholfen und mich extrem motiviert, mich selbst in diese Richtung weiterzubilden. 

Bei meinen Zusatzausbildungen als Rehasport-Übungsleiter und Rückenschullehrer stellte sich heraus, dass ich ein besonderes Talent in der gesundheitlichen Förderung und Betreuung von betagten Menschen besitze. Es motiviert mich sehr, wenn ich von Teilnehmern erfreuliche Rückmeldungen erhalte, dass ihnen meine Kurse gut tun und sie mobiler und schmerzfreier geworden sind, seit sie diese Kurse besuchen. Es macht mich aber auch besonders stolz und zufrieden, wenn ich – wie aktuell geschehen – von jungen Menschen positive Rückmeldungen meiner präventiven Rückenkurse erhalte, die ich seit neuestem auch online anbiete.

Diese Erfahrungen motivieren mich sehr, mich regelmäßig weiterzubilden und somit einen Beitrag zur Gesunderhaltung und Gesundheitsförderung meiner Mitmenschen – ob jung oder alt – beizutragen.

Gesundheit wird als „Zustand völligen körperlichen, seelischen und sozialen Wohlbefindens“ definiert. Diese drei Säulen ermöglichen es, den elementaren Krankheitsfaktoren entgegen zu wirken: Bewegungsmangel, Stress und soziale Isolation.

Um gesund zu bleiben, gilt es, dem Körper, seinem Bewegungsapparat, seinen Organen, dem Immunsystem sowie der Psyche Reserven zu geben. Sportlicher Betätigung wird dabei eine Schlüsselrolle zugeordnet. Bewegungstraining verbessert die organische Kapazität und findet häufig in Gruppen statt, schafft also soziale Anknüpfungspunkte.

Sport ist also Bewegungskultur! Der Nutzen körperlichen Trainings für Herz und Kreislauf ist unbestritten – trotzdem treiben viele Menschen keinen Sport und beginnen mit der körperlichen Aktivität leider oft erst nach ärztlicher Anordnung. Den gesundheitlichen Effekt des Sportes bis ins hohe Alter belegen allerdings viele Studien.